Heute berichte ich dir, wie du dein Selbstwertgefühl sofort steigern kannst und verrate dir meine 5 Tipps, um schnell aus den starken Emotionen auszusteigen.

Den eigenen Wert erkennen

Hast du auch manchmal das Gefühl nicht gesehen zu werden? Fühlst du dich ab und zu übergangen und unsichtbar? Hast du manchmal das Gefühl nichts wert zu sein?
Ja?

Dann liegt das an deinem Selbstwertgefühl.

Selbstwert – wenn wir das Wort zerlegen kommen dabei zwei sehr starke Wörter heraus: Selbst und Wert. Also den Wert, den du dir selbst zuschreibst. Wenn wir uns das Selbstwertgefühl anschauen, verbinden sich diese zwei Wörter noch mit einer Emotion, mit einem Gefühl. Dieses Gefühl ist meist nicht schön, wenn du glaubst, dass dich niemand sieht und wahrnimmt.

Aber eins gleich mal vorweg: Du bist wertvoll, du bist wichtig, schon alleine deine reine Existenz reicht dafür aus. Du musst nichts leisten, um ein wertvoller Mensch zu sein. PUNKT! 

Warum ich an meinem Selbstwert zweifelte

Als Coach für reale Aha-Momente, darf ich auch oft selbst in den Genuss eines solchen Moments kommen. So geschehen vor einigen Tagen, als es um die Planung meines (Achtung jetzt kommt´s) 30. Geburtstag ging. 

Mein Wunsch ist relativ simpel. Ich möchte mit so vielen Freunden wie möglich das Wochenende auf einem kuscheligen Campingplatz verbringen und einen richtigen Hippie Geburtstag feiern. Soweit so gut.

Damit das so klappen kann bedarf es einiges an Organisation. Wenn du auch einen größeren Freundeskreis hast, kannst du dir vielleicht vorstellen, dass ein solches Thema schnell ausufern kann. Nicht jeder hat Zeit, Dinge verschieben sich, Prioritäten werden in meinem Alter neu gesetzt.

Als ich dann eine erneute Nachricht mit einer Absage erhielt, legte sich bei mir ein Schalter um, meine Emotionen kochten hoch und ich empfand Wut und pure Enttäuschung. War ich dieser Person nicht wichtig? War vielleicht etwas anderes wichtiger als ich? Mag mich dieser wichtige Mensch nicht mehr? Bin ich das Problem? Habe ich etwas falsch gemacht? 

Falls du dir jetzt denkst, was hat die denn für ein Problem mit einer Absage, diese Prinzessin soll sich mal nicht so anstellen – darf ich dir sagen, dass ich in die Ego-Falle getappt bin. Und zwar in eine riesen große.

Mein Ego und ein Glaubenssatz von mir sind auf höchste Stufe gefahren und haben einen inneren Alarm ausgelöst, der nicht zu überhören war. Ein ganz lautes: „MÖÖÖÖP, MÖÖÖÖP, MÖÖÖÖP, ALARM!“. 

Aus purer Angst hat mein Ego Emotionen erzeugt, die wiederum dafür sorgten, dass mein Glaubenssatz „Ich bin nicht wichtig“ anging.

Auch ich habe trotz meiner langen Arbeit mit den Glaubenssätzen und meinem inneren Kind, auch noch manchmal Momente, in denen mein Ego kurz die Kontrolle übernimmt.

Sobald man sich in den Gefühlen eines sabotierenden Glaubenssatzes befindet, handelt man nicht mehr aus seinem Erwachsenen-Ich heraus, sondern meist aus dem Kind-Ich. Eine Haltung in der Rationalität fast nicht mehr existiert. Wir sind oft wütend, trotzig, hilflos, oder unendlich traurig und fühlen uns allein. 

Ich erschaffe mir meine eigene Hölle

Puh, das war kein guter Start in den Tag kann ich dir sagen. Ich hatte wirklich das Gefühl, dass ich weniger wert bin, wenn diese, mir so wichtige Person, nicht an meinem Geburtstag dabei ist. Wie schon gesagt, die Ego-Falle hatte wirklich kurz die Kontrolle übernommen.

Mein Selbstwertgefühl war im Arsch – für ca. 15 Minuten, dann konnte ich aus der Falle aussteigen. 

Denn durch all meine Achtsamkeitsübungen, Meditationen und Dankbarkeitsgebete, konnte ich sehr schnell erkennen, von was diese Emotion gerade ausgelöst wurde. Mir wurde langsam klar, dass mein inneres Kind gerade das Gefühl hatte nicht wichtig zu sein, unsichtbar und klein.

Im ersten Moment mag sich dieses Gefühl so real anfühlen, dass du tatsächlich glauben magst, dass das die Realität ist, dass du dieser Person wirklich egal bist und, dadurch gefühlt weniger wert.

Gefühle können dich manchmal in die Irre führen. 

Das Gefühl, dass du in einem solchen Moment verspürst, wird von deinem Ego ausgelöst. Einem Anteil in dir, der dich schützen möchte – vor allem vor dem Tod.

Dein Ego möchte dich immer, und ich meine immer, in deiner sicheren Komfortzone halten. Da wo du alles kennst. Da wo es schön kuschelig ist. Da wo dir nichts passieren kann. Da wo dir niemand weh tun oder dich verletzen kann. Da wo du in Sicherheit bist.

Das ist die Aufgabe des Egos und ich kann dir aus eigener Erfahrung und meiner Erfahrung als Coach sagen, dass das Ego seinen Job richtig, richtig gut macht. 

Vielleicht kannst du jetzt sogar nachempfinden wie es mir ging und gibst mir vielleicht auch Recht, dass ich sauer auf diese Person war.
Dennoch ist das nur meine Realität und Wahrnehmung und genau damit erschaffe ich mir meine eigene Hölle. 

Raus aus dem Teufelskreis

Wenn du, wie ich, in dieser Situation, ganz tief in starken Gefühlen, wie Wut und Enttäuschung gefangen bist, kannst du sicherlich nachempfinden, dass es nicht so leicht ist aus diesem emotionalen Teufelskreis auszusteigen. Als ich dann noch anfing mich wegen einer Kleinigkeit total krass mit meinem Partner zu streiten, wurde die Situation noch verzwickter.

Als ich mich im Spiegel betrachtete und meinen Wut-Tränen beim Kullern zuschaute, ging mir auf einmal ein Licht auf.
Wieso sollte jemand anders darüber bestimmen, wie viel Wert ich mir selbst zuschreiben darf. Wieso sollte ich weniger wert sein, nur weil die Person nicht zu meinem Geburtstag kommen kann.
Bing. Es war, als hätte endlich jemand das Licht eingeschaltet. 

Natürlich bestimmt niemand anders darüber wie viel ich wert bin. Selbstverständlich mag mich diese Person trotzdem. Natürlich bin ich ihr wichtig und selbst wenn nicht, ist das das Problem der Person und nicht meins! Mein Selbstwertgefühl ist nicht von jemanden anders abhängig – sondern von mir! Ich gebe mir selbst am meisten Wert oder eben auch nicht und verursache damit entweder ein Gefühl der Fülle oder des Mangels. 

Meine 5 Tipps

Nach diesem schönen Aha-Moment, möchte ich dir meine 5 wichtigsten Tipps mit auf dem Weg geben, um dein Selbstwertgefühl sofort wieder zu steigern.

  1. Lass Emotionen zu
    Im ersten Moment, darfst du die Palette an Emotionen ruhig zulassen. Sei wütend, traurig, oder enttäuscht. Lass es raus. Weine wenn du musst.
  2. Spür hin
    Wie fühlst du dich? Wo nimmst du die Emotionen wahr? Fühlt sich etwas schwer an in deinem Körper?
  3. Werde bewusst
    Mach dir klar, dass dein Wert nicht von anderen Personen definiert wird, sondern nur von dir selbst.
  4. Lass los
    Steig aus! Lass die Emotionen los, von denen du meinst sie wären deine Realität.
  5. Sei dankbar
    Klopf dir ruhig mal selbst auf die Schulter für dein Bewusstsein und deine Stärke.

Ich hoffe diese Tipps zum Thema Selbstwertgefühl steigern haben dir weitergeholfen. Ich kann dir ansonsten noch das Buch „Das Kind in dir muss Heimat finden“ empfehlen. Hier findest du noch viele weitere wichtige Tipps zu dem Thema.

 

 

Dive straight into the feedback!
Login below and you can start commenting using your own user instantly